Detailinformationen zum Anlass 
Weiterbildung anmeldenAnmelden

A.18.S2.60.01

Dankbare Hühner und freche Murmeltiere


Leitung:
Bettina Waber-Lory und Franziska Weber Herrmann
Ort:
Chur, Pädagogische Hochschule Graubünden
Max. Teilnehmerzahl:
24
Datum:
09.08.2018 - 10.08.2018
Dauer:
Donnerstag - Freitag 9. - 10. August 2018 , 9.00 - 17.00 Uhr
Anmeldestart:
31.10.2017 00:00
Anmeldeschluss:
30.04.2018 23:59
Preis:
Fr. 380.00
Materialkosten:
Fr. 20.00
ECTS:
0
Status:
k.Publiziert

Adressaten :
Lehrpersonen des Kindergartens und der 1. - 4. Klasse, Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Leitung :
Bettina Waber Lory und Franziska Weber Herrmann sind Primarlehrerin, bzw. Kindergärtnerin und beide Ausbildnerinnen mit eidg. Fachausweis sowie Autorinnen der Lehrmittel Bildöffner1 (Schulverlag), "Druckfrisch" und "Mit Stift und Pinsel die Welt entdecken" (Lehrmittel 4bis8, Verlag LCH).
Aktuell haben beide Kursleiterinnen die Ausbildung Lehrplan 21, Module 1bis 4 von Lernwerk Bern absolviert.
Thema :
Dank einer neuen Technik empfängt das Huhn bunte Federn, und durch unerwartete Variationen der frechen Murmeltiere entdecken die Teilnehmenden neue Organisationsformen für den Gestaltungsunterricht. Mit kreativen Ideen und geeigneten Materialien führen wir Kinder zu lustvollem Zeichnen und Malen und leiten sie zu reichhaltigen Gestaltungsaufgaben nach dem LP21 an. Wir lernen die eigene Experimentierfreude zu bewahren, um Kinder zum schöpferischen gestalterischen Handeln zu motivieren. Mit vielen Beispielen aus der Praxis bietet der Kurs neue Impulse für den Unterricht in Zyklus 1 und auch in Zyklus 2.
Ziele :
Die Teilnehmenden:
- können mit neuen Arbeits- und Organisationsformen die Kinder fürs Malen und Zeichnen begeistern
- erweitern ihr Verständnis für die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder und können somit einen kompetenzorientierten Gestaltungsunterricht entwickeln
- lernen die entwicklungsorientierten Zugänge des Zyklus 1 als motivierende Einstiege in Gestaltungsarbeiten kennen
- lernen kunstorientierte Methoden als Erweiterung des Kunstverständnisses kennen
Kompetenzen :
Aus den drei Kompetenzbereichen Wahrnehmung und Kommunikation, Kontext und
Orientierung und Prozess und Produkt haben wir folgende Handlungsfelder und exemplarische Kompetenzaspekte ausgewählt:

A: Wahrnehmung und Reflexion
Wahrnehmung über mehrere Sinne: Im Zyklus 1 sind vorbereitende Spiele und Wahrnehmungsübungen für das Gestalten von grösster Wichtigkeit. Wir nehmen uns Zeit uns dem Thema auch fächerübergreifend zu nähern.
B: Präsentation und Dokumentation
Präsentieren und kommunizieren: Kinder wollen sich mit ihren Bildern mitteilen, aber Bilder sind auch eine gute Hilfe sich mit der Sprache auszudrücken. Aus unserer Praxis bieten wir Möglichkeiten.

A: Kultur und Geschichte
Werke und Bilder lesen: Bilderbücher und Geschichten helfen den Kindern Bilder zu lesen und sie im Gestalten weiter zu entwickeln.

A: Bildnerischer Prozess
Sammeln, ordnen, Experimentieren: In der neuen Organisationsform des Ateliers (Unterrichtsform) machen sich Kinder und Erwachsene auf den Weg Neues zu erforschen.
B: Bildnerische Grundelemente
Wir setzen uns ganz konkret mit Farbe und Form von Tieren auseinander.
C: Bildnerische Verfahren und kunstorientierte Methoden
Zeichnen und Malen und vor allem auch kunstorientierte Methoden werden im Kurs aufgegriffen und erforscht.
D: Materialien und Werkzeuge
Wir bringen neue Werkzeuge mit die für die Kinder geeignet sind. Durch eigenes Handeln können Material und Werkzeug erfahren werden.
Einführende Literatur zur Vorbereitung :
- bildÖffner 1 für Kindergarten und Unterstufe, Schulverlag Bern.
- Mit Stift und Pinsel die Welt entdecken, LCH.
Die Lehrmittel können bei der Kursleitung bestellt und am Kurs bezogen werden. www.farbenkiste.ch